Warum BGHM? Weil ich mit meinen Fachkenntnissen den Arbeitsschutz in den Betrieben unterstützen kann.

Erfahrungsbericht von Anja Straubing, Aufsichtsperson bei der BGHM

Ich arbeite seit 2013 bei der BGHM in Leipzig im Bereich Prävention. Zunächst habe ich eine zweijährige Vorbereitungszeit zur Aufsichtsperson durchlaufen, die ich im Jahr 2016 mit der Prüfung erfolgreich abgeschlossen habe. In dieser Zeit habe ich meinen kleinen Sohn bekommen, weshalb ich die Ausbildungszeit für ein Jahr unterbrochen habe. Obwohl ich noch nicht lange Mitarbeiterin bei der BGHM war, haben meine Kolleginnen und Kollegen die Babypause entspannt aufgenommen und mich zu meiner Rückkehr freudig empfangen und beim Wiedereinstieg unterstützt.

Bevor ich zur BGHM kam, war ich als überbetriebliche Sicherheitsfachkraft für diverse Unternehmen aller Branchen tätig. Schon zu dieser Zeit war es mein Ziel, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten und für eine erfolgreiche Prävention zu sorgen.

Bei der BGHM kann ich an meine Erfahrungen anknüpfen. Als Aufsichtsperson habe ich vielfältige Aufgaben: Ich besuche und berate Mitgliedsbetriebe, ermittle Berufskrankheiten und halte Seminare.

Für mich ist die Tätigkeit als Aufsichtsperson jeden Tag erneut spannend, weil ich immer wieder auf unterschiedliche Menschen treffe und viele Einblicke in unsere Mitgliedsbetriebe erhalte. Vor Ort kann ich die Menschen fachkundig rund um das Thema Arbeitsschutz beraten und gemeinsam mit ihnen auf eine gute Arbeitsschutzorganisation hinwirken. Auch der Teamgeist stimmt bei der BGHM: Für spezielle Themen unterstützen mich die Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichen Kompetenzzentren und Fachbereichen.

Besonders abwechslungsreich finde ich die Mischung aus Außendienst, Büroarbeit sowie Seminartätigkeit. Außerdem kann ich mich bei der BGHM persönlich weiterentwickeln und spezialisieren – das sind gute Voraussetzungen, um sich auch langfristig bei der BGHM wohlzufühlen.