Fragen und Antworten zu Seminaren

Die BGHM hat das Anmeldeverfahren für Präsenz- und Online-Seminare weiterentwickelt. So steht das sichere Online-Portal meineBGHM beispielsweise auch Seminarteilnehmenden zur Verfügung.

Diese Neuerungen gelten ab Dezember 2020

  • Meldet ein Unternehmen Beschäftigte für ein Präsenz- oder ein Online-Seminar über meineBGHM an, müssen von jedem Teilnehmenden Name und eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Anmeldungen ohne Namen sind nicht mehr möglich. Das Unternehmen erhält eine Anmeldebestätigung in sein meineBGHM-Postfach.
  • Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer können für sie gebuchte Seminare ganz bequem in einem eigenen meineBGHM-Konto verwalten. Etwa acht Wochen vor dem gebuchten Präsenz-Seminar und vier Wochen vor einem Online-Seminar schickt die BGHM einen Registrierungslink per E-Mail direkt an den Teilnehmer oder die Teilnehmerin. Über den Registrierungslink gelangt er oder sie zu einer Registrierungsseite. Nach einem Klick auf "Neues Konto erstellen" folgen zwei E-Mails: eine mit einer User-ID und eine mit einem Initialpasswort. Das Passwort muss beim ersten Login in meineBGHM geändert werden.
  • Hat sich der Teilnehmer oder die Teilnehmerin mittels Link registriert, erhält er oder sie die Einladung für das Seminar über meineBGHM. Zeitgleich erhält das Unternehmen die Einladung als Information in sein meineBGHM-Postfach.
  • Sowohl das Unternehmen als auch die Teilnehmenden werden per Mail auf Post im sicheren Online-Portal meineBGHM aufmerksam gemacht, beispielsweise, wenn sich Termine eines Seminars verändert haben.

Diese Vorteile bietet meineBGHM für Seminarteilnehmer und -teilnehmerinnen

  • Gesicherter Schriftverkehr mit der BGHM über ein eigenes meineBGHM-Postfach
  • Reisekostenabrechnung nach dem Seminar selbst online erledigen
  • Einsehen und Herunterladen von Seminarergebnissen wie zum Beispiel die Fotoprotokolle des Seminars
  • Für Seminare, die nach dem 29. November 2020 stattgefunden haben, können Kopien von Teilnahmebescheinigungen oder Zertifikaten heruntergeladen werden

Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns gern:

Telefon: Seminarhotline (Montag - Donnerstag 8 bis 16 Uhr und Freitag 8 bis 14 Uhr)
E-Mail: seminar@bghm.de

Das vollständige Seminarangebot finden Sie auf unserer Homepage.

Die Seminare der Berufsgenossenschaft Holz und Metall werden im Rahmen eines Qualitätsmanagementsystems auf der Basis des Qualitätsrahmenmodells des Qualitätsverbunds Qualifizierung (QVQ) der DGUV entwickelt, organisiert und durchgeführt. Die Eignung, Aktualität und Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems der BGHM wird regelmäßig über Audits nachweisen.


Die Standards des Qualitätsrahmenmodells sind den Qualitätsstandards der DIN EN ISO 9001 angeglichen.
Die Qualifizierungsprodukte der BGHM folgen konsequent dem Bildungsverständnis der DGUV „KompetenzBildung für Sicherheit und Gesundheitsschutz (KoSiG)“. Dieser Ansatz verlangt die aktive Teilnahme zur eigenen Kompetenzerweiterung und fördert damit die Selbstwirksamkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das Programm steht allen Mitgliedsunternehmen und deren Beschäftigten zur Verfügung.

Die Teilnahme von Minderjährigen an den Seminaren muss im Einzelfall geregelt werden. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich vorab mit uns in Verbindung.

Die Teilnahme von Fachkräften für Arbeitssicherheit überbetrieblicher Dienste ist grundsätzlich möglich.
Bitte veranlassen Sie die Anmeldung über meineBGHM durch unser Mitgliedsunternehmen, das durch Sie betreut wird.
Ausgenommen von der Teilnahmeberechtigung sind Seminare und sonstige Qualifizierungsangebote im Rahmen

  • der Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • der Aus- und Fortbildung von Sicherheitsbeauftragten und Betriebsratsmitgliedern
  • der Aus- und Fortbildung in der Alternativen Betreuung (Unternehmermodell)
  • der Aus- und Fortbildung von Führungskräften
  • der Aus- und Fortbildung von 
    • beruflichen und fachbezogenen Ausbildern/innen, 
    • befähigten Personen und
    • sonstigen Beauftragten im betrieblichen Arbeitsschutz
  • der beruflichen Ausbildung von jungen Menschen (Auszubildende)

Hinweis: Die Teilnahme weiterer Interessenten, z.B. Selbstzahler, ist grundsätzlich nicht möglich.“

  • Unternehmerinnen und Unternehmer und deren Beauftragte
  • Vorgesetzte, Führungskräfte, Linienverantwortliche
  • Personen, die mittels schriftlicher Pflichtendelegation als Multiplikatoren wie Vorgesetzte handeln
  • Dauerhaft oder temporär tätige Organisationsverantwortliche
  • Anlagen-, Bau- und Montageverantwortliche
  • Planungs-, Konstruktions- und Projektverantwortliche
  • Transport- und Fuhrparkverantwortliche
  • Einkaufs- und Beschaffungsverantwortliche
  • Beauftragte im Sinne einer gesetzlichen Arbeitsschutzvorschrift
  • Ausbilderinnen und Ausbilder in der Berufsausbildung
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Betriebsärztinnen und Betriebsärzte
  • Betriebsrätinnen und Betriebsräte
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Beschäftigte, die sich auf eine der o.g. Funktionen vorbereiten, wie z. B. Meisteranwärterinnen und Meisteranwärter, angehende Sicherheitsbeauftragte, künftige Multiplikatoren
  • Assistentinnen und Assistenten von Leitungsebenen

Nein, operativ tätige Beschäftigte haben keine Organisationsverpflichtungen im Arbeitsschutz. Sie sind nicht weisungsbefugt und werden durch den/die Unternehmer/in oder deren Beauftragte qualifiziert, ein- und unterwiesen.

Die BGHM kann diese Personen (nach eigenem Ermessen) für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zulassen. Dies erfolgt z. B. für Foren für Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärztetagungen, nicht jedoch für reguläre Seminare.

Eine Verpflichtung gemäß §23 SGB VII besteht hierzu nicht. Jedoch kann die BGHM im Rahmen des §14 SGB VII (mit allen geeigneten Mitteln) Auszubildende qualifizieren. Dies geschieht im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Ressourcen.

Ca. acht Wochen vor Seminar stellen wir die Einladung mit der Anreiseinformation in meineBGHM zur Verfügung.

Eine weitere Bestätigung Ihrerseits ist nicht erforderlich.

Die Seminarkosten sowie die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und die An- und Abreise trägt die BGHM für ihre Unternehmer und Versicherten.  Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte der Einladung.

Sofern mehrere Beschäftigte eines Unternehmens an einem Seminar teilnehmen, bitten wir Fahrgemeinschaften zu bilden.
Der Unternehmer ist für die Dauer des Seminars zur Zahlung des Arbeitsentgeltes verpflichtet.

Während der An- und Abreise sowie während der Dauer des Seminars sind Sie gesetzlich unfallversichert.

Bitte beachten Sie, dass wir für Schäden an Ihrem Privat- und Firmenfahrzeug nicht aufkommen. Schäden dieser Art werden nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt.

Hier finden Sie unsere Seminarstandorte im Überblick.

Aus Zeit- und Kostengründen wählen Sie bitte den dem Firmen- bzw. Wohnsitz nächstgelegenen Seminarort aus.

1. Mehrtägige Seminarveranstaltungen mit Seminarbeginn am Mittag des ersten Seminartages:

  • Am ersten Seminartag sollten Sie spätestens eine Stunde vor Seminarbeginn am Veranstaltungsort eintreffen. Bei Anreise am Vortag ist eine Vorübernachtung in der Bildungsstätte oder die Übernahme von Übernachtungskosten nur möglich, wenn der Antritt am ersten Seminartag vor 06:00 Uhr erfolgen muss und das Seminar länger als einen Tag dauert. In jedem Fall ist die vorherige Abstimmung mit der Bildungsstätte erforderlich.

2. Eintägige Seminarveranstaltungen mit Seminarbeginn zwischen 08:00 und 09:00 Uhr:

  •  Am Seminartag sollten Sie spätestens 30 Minuten vor Seminarbeginn am Veranstaltungsort eintreffen. Bei Anreise am Vortag ist eine Vorübernachtung in der Bildungsstätte oder die Übernahme von Übernachtungskosten nur möglich, wenn Ihre Anreise länger als 90 Minuten beträgt. In jedem Fall ist die vorherige Abstimmung mit der Bildungsstätte erforderlich.

Bei besonderen Witterungsbedingungen kann aus Sicherheitsgründen ebenfalls eine Anreise am Vortag erforderlich sein. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit auch in diesem Fall Kontakt mit der Bildungsstätte auf.

Kontaktaufnahme:
•    Bei Seminarstart an einem Montag: Bis spätestens Freitag, 12:00 Uhr.
•    Bei Seminarstart an einem anderen Wochentag: Bis spätestens 12:00 Uhr am Vortag.

Finden Seminare in Hotels statt, sprechen Sie die Vortagsanreise direkt mit Ihrer zuständigen Ansprechpartnerin der Teilnehmerverwaltung ab.

Wir erstatten Ihnen für die Anreise zu unserem Seminar pauschal die einmalige An- und Abreise (kürzeste Wegstrecke) zwischen Firmensitz oder Wohnort und Ausbildungsort.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden

  • aktuelle Erkenntnisse zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit vermittelt,
  • Möglichkeiten der praktischen Umsetzung im Betrieb aufgezeigt,
  • rechtliche Fragen beantwortet und die eigene Verantwortung für den Arbeitsschutz bewusst gemacht,
  • Informationen und Anreize zu eigenem sicheren und gesundheitsgerechten Verhalten gegeben.

Die Seminare werden nach didaktischen und methodischen Prinzipien erwachsenengerechten Lernens von erfahrenen Fachleuten (Aufsichtspersonen, Referentinnen und Referenten, Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner, Psychologinnen und Psychologen, Juristinnen und Juristen u.a.) durchgeführt.

Ihre berechtigten Erwartungen können nur erfüllt werden, wenn Sie

  • Beschäftigte auswählen, die der genannten Zielgruppe des jeweiligen Seminars angehören und die Teilnehmervoraussetzungen erfüllen,
  • nur interessierte Beschäftigte mit ausreichenden Deutschkenntnissen zur Teilnahme anmelden, da auch die Prüfungen ausschließlich in deutscher Sprache durchgeführt werden,
  • Ihre Beschäftigten auffordern, an der Veranstaltung aktiv teilzunehmen, d.h. sich bei Gruppenarbeiten, Diskussionen usw. zu Wort zu melden, Fragen zu stellen u.ä.,
  • Ihre Beschäftigten veranlassen, die Veranstaltung aufmerksam zu begleiten und Vorschläge für Änderungen/Ergänzungen zu machen,
  • mit Ihren Beschäftigten nach der Rückkehr regelmäßig ein Gespräch über das Gelernte, die daraus erwachsenden Vorschläge und deren praktische Umsetzungsmöglichkeiten führen,
  • die Ergebnisse dieser Gespräche sammeln und von Zeit zu Zeit unserer Ausbildungsabteilung mitteilen.

Sie melden Ihren Bedarf immer über die BGHM an und begründen die Notwendigkeit. Dies wird von uns geprüft. Bei Zustimmung erteilen wir Ihnen eine Kostenzusage und leiten Ihre Anmeldung an den anderen Unfallversicherungsträger weiter. Sollten Sie sich einen Seminarplatz bei einer anderen Berufsgenossenschaft selbst besorgen, lehnen wir die Kostenübernahme ab.

Kosten für Seminare bei sonstigen Anbietern werden in keinem Fall übernommen.

Für Seminare bei anderen Berufsgenossenschaften nutzen Sie bitte dieses Anmeldeformular.

Sie beantragen bei Ihrem Unfallversicherungsträger eine Kostenübernahme für das gewünschte Seminar bei uns.

Die SeminarTerminInformation informiert alle registrierten Nutzer per E-Mail, wenn für ein bestimmtes Seminar freie Plätze vorhanden sind oder neue Seminarveranstaltungen in meineBGHM aufgenommen werden.
Über einen Link in der von Ihnen angeforderten SeminarTerminInformation gelangen Sie direkt ins Buchungsportal. 
Dieser Informationsdienst steht nur Mitgliedsunternehmen der BGHM zur Verfügung.

Anmelden zur SeminarTerminInformation

Am Ende der Seminarliste finden Sie bei jedem Seminar die Schaltfläche „Benachrichtigung anmelden“.
Mit Klick auf die Schaltfläche öffnet sich ein Eingabefenster für Ihre E-Mailadresse. Geben Sie eine gültige Adresse ein und bestätigen Sie mit OK.

 

Abmelden von der SeminarTerminInformation

Eine Abmeldung der SeminarTerminInformation kann über den Knotenpunkt „Mein Konto“, „Seminarbenachrichtigung löschen“ in meineBGHM erfolgen.


Bitte beachten Sie, dass Sie für jedes gewünschte Seminar künftig SeminarTerminInformationen bekommen, d. h. Sie erhalten möglicherweise eine große Anzahl E-Mails.  


Grundlagenseminare werden in der Regel einmalig besucht.

Fortbildungsseminare sollen in einem Turnus von ca. 5 Jahren besucht werden, sie sollen also wiederholt werden.

Weiterbildungsseminare werden je Themenbereich in der Regel einmalig besucht. Es kann jedoch sein, dass nach spätestens 5 Jahren eine Wiederholung sinnvoll ist.

Das entscheiden Sie in Abhängigkeit von der Person, deren Qualifikation, ihrer Kompetenz und der betrieblichen Situation. Die Grundlagenseminare sollten zeitlichen Bezug zueinander haben.

Beispiel Sicherheitsbeauftragte:
Wir empfehlen Ihnen die Teilnahme an den Grundlagenseminaren Teil 1 und Teil 2 innerhalb eines Zeitraumes von 1 bis 2 Jahren.
Im Anschluss an Teil 2 sollten Sie sich zu einem Weiterbildungsseminar anmelden, um Fachkompetenz zu erlangen. Eine Fortbildung kann ca. 5 Jahre später stattfinden.

Das Fortbildungsseminar für Betriebsratsmitglieder SBBR51 sollte in einem kürzeren Abstand zum letzten Grundlagenseminar SBBR12 besucht werden. Das Seminarkonzept sieht vor, dass die Fortbildung zeitnah
- am besten bereits im Folgejahr - stattfinden soll.

Nein, vor der Teilnahme an einem Weiterbildungsseminar müssen lediglich die entsprechenden Grundlagenseminare besucht werden. Ein Fortbildungsseminar muss nicht zwingend vorher geplant werden.

Nein, diese Personen haben mit dem Abschluss ihrer Qualifikation und wegen der ständigen Weiterbildungsverpflichtung keine vergleichbaren Voraussetzungen zu erfüllen. Sie können direkt an Fort- und Weiterbildungsseminaren teilnehmen.

Datenschutz und gesetzlicher Auftrag der BGHM

Mit der Anmeldung von Personen werden persönliche Daten (Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Firmenzugehörigkeit) weitergegeben. Mit der Preisgabe und Verwendung der persönlichen Daten muss die/der Betroffene einverstanden sein. Bitte fragen Sie vorher die/den Betroffene/n, ob uns die personenbezogenen Daten übermittelt werden dürfen, ggf. auch per E-Mail. Im Internet sind Daten ungeschützt. Wir empfehlen daher, die Anmeldung mit den personenbezogenen Daten per Brief oder per Fax zu senden. Die Onlineanmeldung unter www.bghm.de und über meineBGHM ist per HTTPS verschlüsselt und geschützt.

Personenbezogene Daten (Name, Geburtsdatum, Arbeitgeber, E-Mailadresse, Telefonnummer, Bankverbindung) werden von uns gespeichert und für die ordnungsgemäße Organisation (Unterbringung und Verpflegung, Einladung, Zertifikat/Teilnahmebescheinigung und ggf. Reisekostenerstattung) der Seminare verarbeitet und genutzt. Nur bei Bedarf findet eine Übermittlung Ihrer Daten an den jeweils beteiligten Ausbildungsbeauftragten Ihres Unternehmens statt.

Weitere Datenschutzhinweise zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der BGHM finden Sie unter dem Webcode: 3167.

Die BGHM führt im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrages gemäß SGB VII Maßnahmen zur Aus- und Fortbildung von Versicherten und Unternehmern/innen durch. Dies realisiert sie im eigenen Ermessen und auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Die BGHM hat den Auftrag, die mit den Maßnahmen im Arbeitsschutz betrauten Personen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten aus- und fortzubilden.

Nein, es besteht hierfür kein Rechtsanspruch. Die Mitgliedsunternehmen müssen im Bedarfsfall andere/eigene Qualifikationsmaßnahmen in Betracht ziehen.

Urheberrecht

Die von der BGHM genutzten Folien sind urheberrechtlich geschützt. Sie sind ausschließlich für Seminare der Berufsgenossenschaft Holz und Metall bestimmt.

Bitte

  • fertigen Sie keine Screenshots, Fotos oder andere Kopien der im Online-Seminar gezeigten Inhalte an,
  • filmen Sie nicht mit,
  • geben Sie im Anschluss gegebenenfalls zur Verfügung gestellte Unterlagen nicht an betriebsfremde Personen weiter.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis!