Eigeninitiative macht Schneiden sicherer

Preisverleihung bei der Isenmann Drahtsiebe GmbH; © BGHM
Preisverleihung bei der Isenmann Drahtsiebe GmbH

Sicherheitspreis Schlauer Fuchs für die Isenmann Drahtsiebe GmbH

In der Metallverarbeitung sind sogenannte Plasmaschneider häufig anzutreffen. Auch die Isenmann Drahtsiebe GmbH im sächsischen Panschwitz-Kuckau nutzt sie in der Fertigung ihrer Siebe. Doch das birgt Gefahren. Deshalb haben Beschäftigte des Unternehmens selbst einen Schneidtisch konstruiert und gefertigt. Für dieses Projekt ist das Unternehmen jetzt mit dem Schlauen Fuchs der BGHM ausgezeichnet worden.

Beim Plasma-Schneiden wird das zu schneidende Material mithilfe von Gas im Plasma-Zustand, das heißt als ein Gemisch aus Ionen, Elektronen und neutralen Teilchen, an der gewünschten Stelle geschmolzen und dadurch getrennt. Dabei entstehen Gefährdungen durch Gefahrstoffe sowie mechanische und Brandgefährdungen. Der neu entwickelte Schneidtisch schützt jetzt die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen insbesondere vor einer Exposition durch Schneidrauche. Dazu ist der Tisch mit einem Wasserkasten ausgestattet. Er nimmt den durch den manuell geführten Plasmaschneidbrenner entstehenden Schneidrauch, der nach unten gelenkt wird, auf und bindet ihn. Zusätzlich sind links und rechts am Wasserkasten Absaugschlitze nach den geltenden lüftungstechnischen Vorschriften angebracht. Durch die Nutzung des Schneidtisches wird zusätzliche eine unkontrollierte Bewegung des zu schneidenden Bauteils verhindert und eine Brandgefährdung signifikant reduziert.

Neben der Schutzwirkung ist für Gregor Brendler, Aufsichtsperson der BGHM, vor allem die Eigeninitiative des Unternehmens bemerkenswert: „Das Projektteam hat unter Berücksichtigung der eigenen fertigungsbedingten Randbedingungen und der Beteiligung der Beschäftigten einen Schneidtisch konzipiert und konstruiert, ohne Know-how von außen einzuholen. Für mich ist das ein hervorragendes Beispiel, wie Eigeninitiative gepaart mit Tatkraft zu mehr Effizienz und Sicherheit beim Arbeiten führt.“