Das neue UV-Meldeverfahren - Lohnnachweis DIGITAL

Logo: Lohnnachweis digital; © DGUV

Seit dem 1. Januar 2017 wurde aufgrund einer Gesetzesänderung die Meldung der Arbeitsentgelte um das elektronische Meldeverfahren Lohnnachweis DIGITAL ergänzt. Ab dem 1. Januar 2019 sind die Unternehmer gesetzlich verpflichtet die Meldung nur noch über das elektronische Meldeverfahren Lohnnachweis DIGITAL abzugeben.

Das neue elektronische Meldeverfahren Lohnnachweis DIGITAL erfolgt ausschließlich über die gesicherte und verschlüsselte Datenübertragung aus systemgeprüften Entgeltabrechnungsprogrammen oder Ausfüllhilfen.

Die Frist für die Abgabe des digitalen Lohnnachweises endet grundsätzlich am 16. Februar des Folgejahres.

Info

Besonderheit für die Meldejahre 2016 und 2017

Um den korrekten und reibungslosen Ablauf des neuen UV-Meldeverfahrens zu sichern, galt für die Übergangsphase von zwei Jahren ein Parallelverfahren. Das bedeutet, dass die Lohnnachweise für die Jahre 2016 und 2017 einmal auf dem bisherigen Weg (in Papierform oder über das Extranet) und auf dem neuen digitalen Weg abgegeben werden mussten. Für diese beiden Jahre bildete ausschließlich der Lohnnachweis auf dem bisher bekannten Weg die Beitragsgrundlage.

Stammdatenabruf

Bevor Sie einen Lohnnachweis DIGITAL übermitteln können, müssen in einem Vorverfahren die Stammdaten Ihres zertifizierten Entgeltabrechnungsprogrammes abgeglichen werden. Dies erfolgt im sogenannten Stammdatenabruf. Er muss einmal im Jahr aktiv durch Sie bzw. durch die lohnabrechnende Stelle (z.B. Steuerberaterin oder Steuerberater) angestoßen werden.

Hinweis

Der Stammdatenabruf sollte zu Beginn des Meldejahres vorgenommen werden. Grundsätzlich stehen Ihre Daten ab dem 1. November für das Folgejahr zum Abruf bereit. Die Daten für das Meldejahr 2018 können Sie seit dem 1. November 2017 abrufen. Die Daten für das Meldejahr 2019 stehen ab dem 1. November 2018 zum Abruf bereit.

Der Stammdatenabruf stellt sicher, dass Ihre Meldungen mit der zutreffenden Mitgliedsnummer und Veranlagung Ihres Unternehmens übermittelt werden. Daher ist die Abgabe des digitalen Lohnnachweises zu der Sie gesetzlich verpflichtet sind, ohne Stammdatenabruf nicht möglich.

Hinweis

Sind im Meldejahr keine Versicherten (Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer, Aushilfen, geringfügig Beschäftigte) beschäftigt worden, ist kein Stammdatenabruf durchzuführen, da der Lohnnachweis DIGITAL entfällt. Ist ein Stammdatenabruf in diesem Fall erfolgt, muss dieser storniert werden, da wir ansonsten eine Meldung von Ihnen erwarten.

Die Zugangsdaten für den Stammdatenabruf wurden Ihnen mit Schreiben vom 2. Dezember 2016 bzw. nach diesem Zeitpunkt mit den Aufnahmeunterlagen übersandt. Es handelt sich dabei um die Betriebsnummer der BG Holz und Metall (BBNRUV 52742028), Ihre Mitgliedsnummer (MNR) und Ihren Zugangsschlüssel (PIN).

Falls Sie kein Entgeltabrechnungsprogramm nutzen, ist für die Abgabe der Meldung eine systemgeprüfte Ausfüllhilfe (z.B. sv.net) zu verwenden. Hier sind die Zugangsdaten direkt beim Erfassen des digitalen Lohnnachweises einzutragen. Dazu finden Sie hier eine von der DGUV erstellte Kurzanleitung zur Nutzung der Ausfüllhilfe sv.net.

Hinweis

Wichtig

Sofern der Lohnnachweis DIGITAL von Ihrer Steuerberaterin oder Ihrem Steuerberater übermittelt wird, leiten Sie bitte die entsprechenden Zugangsdaten weiter.

Erklärfilm zum UV-Meldeverfahren

(Quelle: DGUV)

Weitere Informationen zum UV-Meldeverfahren finden Sie auch auf der Internetseite des Spitzenverbandes „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung“. [mehr...]