Das neue UV-Meldeverfahren

Logo: Lohnnachweis digital; © DGUV

Ab dem 01.01.2017 wird das bisherige Lohnnachweisverfahren durch das neue UV-Meldeverfahren ersetzt. Das neue Verfahren sieht zukünftig ausschließlich eine elektronische Übermittlung der Daten vor.

Der neue elektronische Lohnnachweis ist ab 2019 Pflicht und wird in einer Übergangszeit ab dem 01.01.2017 parallel zum derzeitigen Lohnnachweisverfahren eingeführt. Das bisherige Meldeverfahren via Extranet oder per Post ist nur noch bis zum 31.12.2018 möglich. Dann wird es durch das neue elektronische Meldeverfahren vollständig ersetzt. Für die Jahre 2016 und 2017 werden jeweils zum 16. Februar des Folgejahres zwei Meldungen notwendig. Neben dem herkömmlichen Verfahren zur Abgabe des Lohnnachweises müssen Unternehmerinnen und Unternehmer eine zweite elektronische Meldung (digitaler Lohnnachweis) abgeben.

Info

Zeitplan zur Erstattung des neuen elektronischen Lohnnachweises

ab 01.12.2016
Unternehmen erhalten Ihre zur Abgabe des elektronischen Lohnnachweises erforderlichen Stammdaten.

ab 01.01.2017
Neues digitales Meldeverfahren wird mit Übergangszeit eingeführt.

16.02.2017
Herkömmliche Meldung des Lohnnachweises für 2016 und neue digitale Abgabe müssen parallel erfolgen.

16.02.2018
Herkömmliche Meldung des Lohnnachweises für 2017 und neue digitale Abgabe müssen parallel erfolgen.

ab 01.01.2019
Ausschließlich elektronischer Lohnnachweis ist zu erstatten.

Bevor Sie den digitalen Lohnnachweis abgeben können, müssen in einem Vorverfahren die Stammdaten Ihres zertifizierten Entgeltabrechnungsprogrammes abgeglichen werden. Die für den Stammdatendienst erforderlichen Zugangsdaten (Betriebsnummer der BGHM, Ihre Mitgliedsnummer, Ihr Zugangsschlüssel) wurden Ihnen Anfang Dezember 2016 schriftlich mitgeteilt. Diese Daten müssen in Ihrem Entgeltabrechnungsprogramm hinterlegt werden. Wenn Änderungen in Ihrem Unternehmen eintreten, müssen diese Daten aktualisiert werden.

Sollten Sie zertifizierte Ausfüllhilfen wie das SV-NET nutzen, sind die Zugangsdaten beim Erfassen des digitalen Lohnnachweises einzutragen.

Der Stammdatenabgleich stellt sicher, dass Ihre Meldungen mit der zutreffenden Mitgliedsnummer und Veranlagung Ihres Unternehmens übermittelt werden. Daher ist die Abgabe des digitalen Lohnnachweises zu der Sie verpflichtet sind, ohne Stammdatenabgleich nicht möglich.

Der Zugang zum Stammdatendienst steht ab dem 01.12.2016 zur Verfügung. Ab wann das von Ihnen genutzte Entgeltabrechnungsprogramm die Erfassung der Zugangsdaten zulässt, wird Ihnen von Ihrem Softwareersteller mitgeteilt. 

Weitere Informationen zum UV-Meldeverfahren finden Sie auch auf der Internetseite des Spitzenverbandes „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung“. [mehr...]