Spanende Metallbearbeitung

(BVZE10)

 

Zielgruppe

  • Unternehmerinnen und Unternehmer
  • Führungskräfte (z. B. Abteilungsleiterinnen und -leiter, Meisterinnen und Meister, Vorarbeiterinnen und Vorarbeiter, Teamleiterinnen und Teamleiter, Teamsprecherinnen und Teamsprecher, ...)
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Betriebsratsmitglieder

Warum dieses Seminar?

Werkzeugmaschinen zur Zerspanung kommen in Produktionsbetrieben und Werkstätten sehr häufig vor. Die korrekte Lieferung durch den Hersteller sowie der sichere Betrieb sind deshalb von großer Bedeutung. Es werden jedoch immer noch Maschinen in Betrieb genommen, die nicht der EG-Maschinenrichtlinie entsprechen. Auch bereits in Betrieb genommene Alt-Maschinen entsprechen zum Teil nicht dem Stand der Technik.
Aufgrund fehlender oder nicht benutzter (manipulierter) Schutzeinrichtungen bzw. nicht bestimmungsgemäßer Verwendung, ereignen sich schwere und tödliche Arbeitsunfälle an Zerspanungsmaschinen.

Ihr Nutzen

Die Seminarteilnahme hilft Ihnen als Führungskraft, die Sicherheit der in Ihrem Betrieb vorhandenen Zerspanungsarbeitsplätze besser beurteilen zu können und Ihre Verantwortung im Arbeitsschutz wahrzunehmen. Sie kennen Maßnahmen zum sicheren Betrieb und können diese effektiv organisieren und umsetzen. Hierzu gehört die Beurteilung der notwendigen Schutzeinrichtungen in Verbindung mit den zugehörigen Betriebsarten. Die Anlagenverfügbarkeit kann durch einen störungsfreien Betrieb verbessert werden.
Sie können die bisher getroffenen technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen mit den rechtlichen Verpflichtungen abgleichen.
Sie erkennen Ihren Handlungsbedarf und können bedarfsgerechte Lösungen ableiten.
Ihr Wissen können Sie zielgerichtet weitergeben und die Beschäftigten zu einem sicherheitsgerechten Verhalten motivieren.

Ziele des Seminars

Sie erkennen die Risiken und Gefährdungen beim Einsatz von Zerspanungsmaschinen und Bearbeitungssystemen. Gefährdungen durch den Einsatz von Kühlschmierstoffen sind Ihnen bekannt. Sie können geeignete Maßnahmen zu deren Beseitigung bzw. Verminderung vorschlagen, planen und anwenden.

Themen

  • Rechtsgrundlagen für Bau und Ausrüstung sowie zum Betreiben von Zerspanungsmaschinen und Anlagen
  • Gefährdungen an Zerspanungsmaschinen bzw. Verfahren der spanenden Fertigung ermitteln
  • Schutzmaßnahmen an konventionellen Werkzeugmaschinen der Zerspanung planen und umsetzen
  • Maßnahmen gegen Manipulation von Schutzeinrichtungen planen und umsetzen
  • Schutzmaßnahmen an CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen und automatisierten Fertigungssystemen der Zerspanung planen und umsetzen
  • Präventionsmaßnahmen bei zerspanungstypischen Gesundheitsgefahren (Gefährdungen durch Kühlschmierstoffe, Lärm) planen und umsetzen

Dauer

3 Tage

Verfügbare Termine

vom bis PLZ Ort Belegung
09.09.2019 11.09.2019 38879 Schierke
23.09.2019 25.09.2019 19336 Bad Wilsnack
30.09.2019 02.10.2019 97855 Lengfurt
16.10.2019 18.10.2019 38879 Schierke
13.11.2019 15.11.2019 19336 Bad Wilsnack
04.12.2019 06.12.2019 29549 Bad Bevensen

genügend Plätze frei

einige Plätze frei