Höhere Führungskräfte – Rechtsfragen

(FKFH51)


Zielgruppe

Erfahrene höhere Führungskräfte mit Budgetverantwortung, die selbst Führungskräfte führen und somit Unternehmerpflichten übertragen können, wie z. B.

  • Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter großer Unternehmensorganisationen, die Unterabteilungen leiten
  • Hauptabteilungsleiterinnen und Hauptabteilungsleiter mittlerer Unternehmensgrößen
  • Werkleiterinnen und Werkleiter kleinerer Standorte
  • Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer kleinerer Standorte

Folgende Merkmale beschreiben diese Stellung:

  • Umsatz-, Budget- oder Kostenplanung und -verantwortung für einen größeren Bereich im Unternehmen.
  • Führungsrahmen (direkte Personalverantwortung) für mehr als 50 Mitarbeiter mit mindestens einer weiteren horizontalen Führungsebene.
  • Selbstständiges (unternehmerisches) Handeln im eigenen Verantwortungsbereich.

Voraussetzung

Der Besuch des Grundseminars FKFH10 (ehem. HF1) wird vorausgesetzt.

Warum dieses Seminar?

Sie als „betrieblicher Entscheider“ sind angesprochen, in lockerer Atmosphäre die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit Expertinnen und Experten zu juristischen Fragestellungen und zur Sicherheitskultur zu nutzen. Ihre besondere Stellung erfordert eine gute Kenntnis der Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten im Rahmen ihrer Verantwortlichkeit und Einflussmöglichkeiten auf das Management.  

Dieses Seminar baut auf Ihren bereits vorhandenen Kenntnissen, Erfahrungen und Haltungen auf und ermöglicht Ihnen, diese weiterzuentwickeln.  

Ihr Nutzen

Fragen aus Ihrer betrieblichen Praxis werden im Rahmen eines Workshops bearbeitet. Der unmittelbare Bezug zu Ihrem betrieblichen Umfeld erleichtert es Ihnen, die Verantwortung für alle Belange des Arbeitsschutzes klarer zu erkennen. Ihre Handlungsmöglichkeiten und -pflichten, aber auch mögliche Rechtsfolgen werden deutlich, dadurch können sich Ihnen neue Handlungsperspektiven eröffnen.

Ziele des Seminars

Sie erkennen, dass „Rechtssicherheit“ nicht eine Folge von Einzelentscheidungen, sondern das Ergebnis Ihres verantwortlichen Handelns ist. Sie sehen die Gestaltung einer entsprechenden Unternehmenskultur als Ihre Führungsaufgabe

Themen

  • Verantwortung für den Schutz der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten wahrnehmen
  • Rechtskonformität durch Sicherheitskultur erreichen
  • Fälle aus der betrieblichen Praxis bearbeiten

Dauer

2 Tage (von Mittag bis Mittag)

Verfügbare Termine

Zur Zeit liegen keine Termine vor.

vom bis PLZ Ort Belegung

genügend Plätze frei

einige Plätze frei

keine Plätze frei