Das digitale Qualifizierungsangebot der BGHM

Eine Miniaturtafel und Miniaturstühle stehen auf einer Laptoptastatur. (© Maksym Yemelyanov/123RF.com)

Vorstellung der Individualpräventionsverfahren

Zielgruppe

Beauftragte Personen, Betriebsärztinnen und Betriebsärzte, Betriebsratsmitglieder, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Unternehmerinnen und Unternehmer

Ihr Nutzen

Ist eine Berufskrankheit (BK) noch nicht feststellbar, besteht aber die konkrete Gefahr, dass eine solche entsteht, hat der UV-Träger dieser Gefahr gemäß § 3 Abs. 1 BKV mit allen geeigneten Mitteln entgegenzuwirken [vgl. www.bghm.de – Webcode 119]. Gleiches gilt, wenn die Gefahr besteht, dass eine Berufskrankheit wiederauflebt oder sich verschlimmert.

Bei konkreten Anhaltspunkten, die für das Vorliegen einer berufsbedingten Erkrankung im Sinne der „BK-Liste“ sprechen, prüft die BGHM im Rahmen ihrer Individualpräventionsverfahren (IP-Verfahren), welche § 3-BKV-Maßnahmen ergriffen werden können.

Zur Vorbereitung und Umsetzung der Maßnahmen im IP-Verfahren sind Gespräche mit dem Versicherten oder der Versicherten und der Unternehmerin oder dem Unternehmer, möglichst gemeinsam mit dem Betriebsrat, der Betriebsärztin oder dem Betriebsarzt und der Fachkraft für Arbeitssicherheit zu führen.

Die Überprüfung technischer und organisatorischer Maßnahmen am Arbeitsplatz der versicherten Beschäftigten ist Bestandteil der Individualprävention. Alle Maßnahmen erfolgen im Einvernehmen mit den Versicherten.

Zeigt sich bei der Erstberatung die Notwendigkeit, die individuelle Persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu verbessern, sind der oder dem Versicherten die Alternativen aufzuzeigen und ihr oder ihm die geeigneten Lösungen - nach Ausschöpfen der betrieblichen Möglichkeiten - zur Erprobung zur Verfügung zu stellen. Die Versicherte oder der Versicherte wird so direkt bei der Auswahl der individuell geeigneten PSA beteiligt (akzeptanzfördernde Wirkung).

Im Rahmen der Online-Konferenzen werden die einzelnen IP-Verfahren (Lärm, Haut, Atemwege und Muskel-Skelett-Erkrankung) vorgestellt. Anschließend stehen erfahrene Aufsichtspersonen und Arbeitsplatzbegutachter für Fragen zu den verschiedenen IP-Verfahren sowie für einen intensiven Erfahrungsaustausch zur Verfügung.

Anmeldung

Ihre Teilnahme an diesen virtuellen Konferenzen buchen Sie wie gewohnt über meineBGHM. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, bitten wir um Anmeldung unter Nennung Ihrer Mitgliedsnummer per E-Mail an seminar@bghm.de oder Telefon 0800-99900804. Wir stehen Ihnen auch für Fragen zu den digitalen Angeboten der BGHM auf diesen Wegen zur Verfügung.