Ergonomie im Fahrzeugbau

Dr. Christoph Hecker, Leiter der Hauptabteilung Sicherheit und Gesundheit der BGHM, eröffnete die Fachveranstaltung Ergonomie im Fahrzeugbau in Ulm und begrüßte das Publikum.

Fachveranstaltung der BGHM stellt Herausforderungen und Chancen in den Mittelpunkt

Fachveranstaltung der BGHM stellt Herausforderungen und Chancen in den Mittelpunkt

Wie kann der Fahrzeugbau in Zukunft noch ergonomischer gestaltet werden und welche Entwicklungen zeichnen sich bereits heute in diesem Bereich ab? Diesen Leitfragen gingen rund 100 Fachleute auf der Fachveranstaltung Ergonomie der BGHM und des Fachbereich Holz und Metall der DGUV am 6. Dezember nach.

Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte, Fertigungsplaner, Vertreter der Kfz-Zulieferindustrie sowie Betriebsräte diskutierten auf der Tagung in Ulm über Herausforderungen der Ergonomie im Fahrzeugbau und über damit verbundene Auswirkungen, die neben der Automobilindustrie auch die Kfz-Zulieferfirmen und weitere Wirtschaftszweige betreffen. In Workshops entwickelten die Teilnehmenden Strategien, um die Handlungskompetenz bei der ergonomischen Gestaltung von Fertigungsabläufen zu stärken und entsprechende Gestaltungserfordernisse bei der Arbeitsplatzkonzeption frühzeitig zu identifizieren. Weitere Themen waren die ergonomischen Chancen und Risiken von sogenannten Smart Devices in der Arbeitsgestaltung sowie kollaborierende Roboter und Exoskelette als Arbeitsmittel zur beeinträchtigungsarmen Gestaltung physischer Belastungen. Die Ergebnisse der Workshops bilden auch eine Basis für künftige Forschungskonzepte im Bereich der Ergonomie im Fahrzeugbau.