Mit Konsequenz und Systematik zu mehr Arbeitsschutz

Herr Jürgen Engel, BGHM; Frau Maria Noraman, AMS-Beauftragte von Cleantaxx; Cleantaxx-Geschäftsführer Herr Benjamin Kleemann, BGHM-Berater Herr Christian Kretschmann (Von links nach rechts)
Herr Jürgen Engel, BGHM; Frau Maria Noraman, AMS-Beauftragte von Cleantaxx; Cleantaxx-Geschäftsführer Herr Benjamin Kleemann, BGHM-Berater Herr Christian Kretschmann (Von links nach rechts)

BGHM verleiht Gütesiegel „Sicher mit System“ an Cleantaxx

Hildesheim/Mainz (BGHM). Eine hohe Wertstellung des Arbeitsschutzes, eine ganzheitliche systematische Betrachtungsweise sowie ein auf konsequente Umsetzung ausgerichteter Führungsstil: Das Langenhagener Unternehmen Cleantaxx erhält für sein professionelles Arbeitsschutzmanagementsystem das Gütesiegel „Sicher mit System“ der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM). Für die Firma Cleantaxx Rußfilterreinigung ist es bereits die zweite Wiedervergabe des Gütesiegels, für die Schwesterfirma Cleantaxx Industrieservices ist es die erste. „Sicheres Arbeiten und die Gesundheit der Beschäftigten zu erhalten sind für Cleantaxx elementare Grundwerte“, erläutert Pierre Ristau, als Begutachter des BGHM-Präventionsbezirks Nord mitverantwortlich für die Gütesiegel-Vergabe. „Alle Beteiligten im Unternehmen nehmen ihre jeweiligen Funktionen mit Blick auf den Arbeitsschutz sehr ernst, da ihnen bewusst ist, welche Bedeutung ihr Anteil am gesamten Ergebnis hat.“

Beschäftigte miteinbeziehen, Denkprozesse anstoßen

Die Auszeichnung wurde im Rahmen der BGHM-Regionaltagung am 10. September in Hildesheim verliehen, einem Veranstaltungsformat für Mitgliedsbetriebe. „Ein entscheidender Aspekt beim Thema Arbeitsschutz in unserem Betrieb ist der, dass die gesamten Prozesse auf einem aktiven Geben und Nehmen zwischen den einzelnen Bereichen und Verantwortlichen fußen und es nicht darum geht, blind Vorgaben umzusetzen“, sagt Cleantaxx-Geschäftsführer Benjamin Kleemann. Konkrete Maßnahmen der vergangenen drei Jahre betrafen – eingebettet in ein systematisches Arbeitsschutzmanagement – etwa eine Verbesserung des Lichtkonzepts in den Fabrikhallen, die Erneuerung von Krananlagen und das Aufstellen von Schutzkabinen gegen Lärm. „Dabei ist uns wichtig, die Beschäftigten von Anfang an einzubeziehen und Denkprozesse anzustoßen“, so Kleemann. 
Das Gütesiegel „Sicher mit System“ beruht auf dem Nationalen Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme und richtet sich an kleine und mittelständische Mitgliedsunternehmen der BGHM mit bis zu 250 Beschäftigten. Der Auszeichnung geht eine intensive Betreuung der Betriebe durch die BGHM voraus. Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt auf freiwilliger Basis. Die Urkunde hat drei Jahre Gültigkeit – danach ist eine Wiederbegutachtung möglich.

Die Regionaltagungen der BGHM

Die Regionaltagungen richten sich explizit an kleine und mittlere Unternehmen und informieren darüber, wie sich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb gezielt in die Praxis umsetzen lassen. Weitere Regionaltagungen sind für November und Dezember geplant.

Mehr Informationen unter bghm.de, Webcode 845, und zum BGHM-Gütesiegel „Sicher mit System“ unter bghm.de, Webcode 492.