Mitmachen beim BGHM-Azubipreis!

Ideen und Vorschläge zum Thema Suchtprävention sind gefragt

Was haben Zigaretten, Smartphones und PC-Spiele gemeinsam? Sie alle können süchtig machen. Süchte treten unterschiedlich in Erscheinung und können jeden treffen: egal ob Firmenchef oder Azubi, jung oder alt. Bei der Arbeit können sie sich jedoch fatal auswirken und zu schweren Unfällen führen. Aus diesem Grund befasst sich das Präventionsprogramm „Jugend will sich-er-leben“ der gesetzlichen Unfallversicherung in diesem Jahr mit dem Thema „Suchtprävention“. Das Ziel: Junge Berufseinsteiger sollen sich mit den Themen „Sucht“ und „Konsum“ auseinandersetzen, die Risikowahrnehmung erhöhen und Kompetenzen im Umgang damit schulen. Um die Auszubildenden der Holz- und Metallbranche dafür zu sensibilisieren und zugleich für eine kreative Auseinandersetzung mit diesem Thema zu gewinnen, lobt die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) den Azubi-Sicherheitspreis aus: eine besondere Würdigung kreativer Ideen von Auszubildenden zum Thema Suchtprävention.

Wirkungsvolle Ideen gesucht

Wie können sich junge Beschäftigte gegen eine Sucht wappnen? Welche persönlichen Einstellungen oder Überzeugungen tragen dazu bei, gar nicht erst in eine Sucht zu geraten? Ausbilderinnen und Ausbilder können ihre Azubis mit diesen und ähnlichen Leitfragen zur Entwicklung einfallsreicher und origineller Lösungen motivieren. Die BGHM bietet ausbildenden Mitgliedsunternehmen darüber hinaus ein spezielles Unterweisungskonzept an, das unter www.bghm.de/jwsl kostenfrei heruntergeladen werden kann. Mitmachen lohnt sich – ob mit einem Video, Plakat, Comic oder in Form von Projektarbeiten: Gewinnerinnen und Gewinner erhalten Geld- oder hochwertige Sachpreise.
Alle weitere Informationen finden sich unter www.sicherheitspreis.bghm.de. Der Einsendeschluss ist der 29. Mai 2020.