Gesunde Büroarbeit

Richtig sehen und sitzen, um die Büroarbeit gesund zu gestalten

Digitale Datenverarbeitung am Computer ist ein wesentlicher Bestandteil der modernen Büroarbeit. Bildschirmarbeit erfolgt nicht nur im Büro, auch unterwegs nutzen Beschäftigte mobile Bildschirmgeräte. Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) gibt Tipps zum richtigen Sehen und Sitzen, um die Büroarbeit gesund zu gestalten.

Richtiger Sehabstand

Der richtige Sehabstand zu einem PC-Monitor beträgt je nach Bildschirmgröße und Arbeitsaufgabe zwischen 50 und 100 cm. Ein guter Anhaltspunkt sind 80 cm – das ist ungefähr eine Armlänge. Smartphones sind gebaut für einen Leseabstand von circa 30 cm und Tablets für circa 40 cm Abstand. An diesen Werten sollten sich Nutzer orientieren, denn bei diesen Abständen erscheinen die Schriftzeichen im Auge des Betrachters klar und sind gut leserlich.

Richtiges Sitzen

Bei der richtigen Einstellung der Höhe von Stuhl und Tisch sollten die Füße flach auf dem Boden stehen und die Knie einen Winkel von 90 bis 100 Grad haben. Den gleichen Winkel sollten die Oberschenkel zum Oberkörper und die Oberarme zu den Unterarmen bilden. Ist diese Position erreicht, sollten die Hände auf der Tischplatte aufliegen: das ist die optimale Sitzposition. „Richtiges Sitzen“ bedeutet vor allem auch „dynamisches Sitzen“. Um eine einseitige Belastung und eine damit verbundene schnelle Ermüdung der Muskulatur zu vermeiden, sollte die Sitzhaltung so oft wie möglich verändert werden – dies kann Gesundheitsproblemen vorbeugen. Außerdem sollten Beschäftigte zwischendurch öfters aufstehen, zum Beispiel beim Telefonieren, oder ein paar Schritte gehen.

Richtige Arbeitsumgebung

Für die Arbeit am Bildschirm gilt: Alles gut einstellen, stündliche Bewegungspausen einlegen und auf wechselnde Sehaufgaben achten. Im Bildschirm sollten sich keine Reflexionen vom Fenster abbilden. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ermöglicht wechselnde Arbeitshaltungen und führt zur Abwechslung für Muskulatur und Wirbelsäule. Egal, ob im Sitzen oder im Stehen gearbeitet wird: Die Bildschirmhöhe sollte so eingestellt sein, dass sich die oberste Bildschirmzeile auf Augenhöhe befindet oder der Blick etwas geneigt ist.
Werden diese Punkte beachtet, ist schon die Grundlage für eine gesunde Büroarbeit umgesetzt. Denn Rückenschmerzen, Verspannungen oder Kopfschmerzen sind oft die Folge einer falschen Einstellung von Tisch, Stuhl und Bildschirm. Wenn es gesundheitlich erforderlich ist, sollte ergänzend zur Grundausstattung eine angepasste Ausstattung beschafft werden. Hierzu beraten auch die BGHM-Aufsichtspersonen ihre Mitgliedsunternehmen und helfen bei Fragen weiter.

Weitere Informationen

DGUV-Informationen und Checklisten unter www.bghm.de, Webcode 570 und 1617