Frei sein! Leben ohne Sucht

Präventionsprogramm „Jugend will sich-er-leben“ startet mit neuem Thema

Am 1. September 2019 startet „Jugend will sich-er-leben“ (JWSL), das Präventionsprogramm für Auszubildende, ins neue Programmjahr. Diesmal steht die Suchtprävention im Fokus. Ziel ist es, die Risikowahrnehmung und Risikokompetenz sowohl zum Thema „Sucht“ als auch zum Thema „Konsum“ zu schulen und dadurch zu erhöhen. Für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gilt: Nicht erst eine ausgeprägte Sucht ist gefährdend. Schon der einmalige Konsum – beispielsweise bei Alkohol – kann ausreichen, um sich und andere zu gefährden. Gerade junge Beschäftigte sollen selbst erkennen, ab wann von einer Sucht gesprochen werden kann und wie sie sich dagegen gut wappnen können.

Unterweisungskonzepte für Ausbilderinnen und Ausbilder

JWSL unterstützt betriebliche Ausbilderinnen und Ausbilder mit konkreten Anregungen und Moderationsvorschlägen in einem Unterweisungskonzept. Hier geht es vor allem darum, die Azubis zu sensibilisieren, aufzuklären und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Darüber hinaus ergänzen verschiedene Filme die Unterweisungsarbeit: anschaulich, locker und leicht verständlich. Die Materialien und weitere Informationen finden Sie unter dem Webcode: 2440.

Als kleinen Vorgeschmack können Sie sich hier schon einmal einen der aktuellen Filme mit dem Titel „Es liegt an uns" ansehen.

Über Jugend will sich-er-leben (JWSL)

Jugend will sich-er-leben ist ein Präventionsprogramm der DGUV für berufsbildende Schulen und Ausbildungsbetriebe, das jedes Schuljahr ein neues Thema behandelt. 2019/20 beschäftigt sich das Programm mit „Suchtprävention“. Als größtes branchenübergreifendes Präventionsprogramm für Auszubildende erreicht JWSL bis zu 800.000 junge Beschäftige. Für die Berufsanfänger und Berufsanfängerinnen ist JWSL die Gelegenheit, sich zu Beginn ihres Berufslebens mit den Risiken der Arbeitswelt vertraut zu machen. Gleichzeitig sollen sie zu sicherheits- und gesundheitsbewusstem Verhalten motiviert werden. Weitere Informationen unter www.jwsl.de.