Ein sicheres System mit vielen Vorteilen

Sven Rodenhäuser (links), Leiter des BGHM-Präventionsbezirks Südwest und Armin Meister (rechts), BGHM-Aufsichtsperson, übergeben die Urkunde zum Gütesiegel „Sicher mit System“ an Günther Lorenz (mittig) von der Hodapp GmbH & Co.KG. (Bildquelle: BGHM)

Firma Hodapp erhält Gütesiegel „Sicher mit System“ der BGHM

Achern/Leimen (BGHM). Der regelmäßige Austausch zu Themen rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit stärkt beim Türenhersteller Hodapp das sicherheitsbewusste Verhalten der Beschäftigten. Eingebettet in das bestehende Arbeitsschutzmanagementsystem des Unternehmens, verhindert die offene und transparente Kommunikation gefährliche oder riskante Improvisationen im Arbeitsalltag und minimiert Fehlerquellen. Für ihr professionell aufgestelltes, systematisches Arbeitsschutzmanagementsystem und das damit verbundene vorbildliche Engagement in Sachen Arbeitsschutz erhält die Hodapp GmbH zum zweiten Mal das Gütesiegel „Sicher mit System“ der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM). Die zugehörige Urkunde wurde am 7. Dezember auf der BGHM-Regionaltagung in Leimen übergeben.

Aufeinander achten

Durch Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems wurden alle Beschäftigten des Betriebs besonders nachhaltig für den Arbeitsschutz sensibilisiert. „Läuft heute mal etwas nicht rund oder fällt den Beschäftigten untereinander ein Fehler oder Fehlverhalten auf, sprechen sie das direkt untereinander an – aber ohne Vorwürfe zu machen. Schließlich eint uns alle das Ziel, Unfällen keine Chance zu geben“, sagt Günther Lorenz, Sicherheitsfachkraft des Unternehmens. Zusammen erarbeite man bei Besprechungen Lösungen für bestehende Probleme im Arbeitsschutz und binde dabei die betroffenen Kolleginnen und Kollegen aktiv mit ein. „Vieles kann rasch geklärt und gelöst werden. Ich bin außerdem immer wieder positiv überrascht, wie aufmerksam meine Kolleginnen und Kollegen beim Thema Arbeitsschutz sind – das kommt allen zugute“, freut sich Lorenz.

„Im Arbeitsalltag des Betriebs gibt es aufgrund der individuellen Kundenwünsche nur wenig Arbeitsroutine. Die Gefahr von unsicheren Improvisationen bei einigen Arbeitsschritten ist groß“, sagt Armin Meister, die für das Unternehmen zuständige Aufsichtsperson der BGHM. Daher könne die Bedeutung von kurzen oder informellen Gesprächen und regelmäßigen Besprechungen für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit kaum überschätzt werden. Gefährliche Verhaltensweisen direkt anzusprechen und die kontinuierlichen Verbesserungsvorschläge als Bestandteil eines systematischen Arbeitsschutzmanagements habe nicht nur die Arbeit sicherer gemacht: „Störende Ereignisse im Betrieb nehmen ab, die Abläufe verbessern sich spürbar und auch die Motivation der Belegschaft erhöht sich. Diese positiven Effekte sind ebenfalls mit einem professionellen Arbeitsschutzmanagementsystem verknüpft“, hebt Aufsichtsperson Meister hervor. Diese Vorzüge veranschaulichten Armin Meister und Günther Lorenz auf der BGHM-Regionaltagung in Leimen und stellten gemeinsam das Gütesiegel „Sicher mit System“ praxisnah vor und waren offen für Fragen der Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer.