Automobilzulieferer aus Westfalen erhält Gütesiegel

Bernd Risse (FRIMO Geschäftsleiter Technik), Boris Wewer (FRIMO Leiter Fertigung) und Martin Grave (FRIMO Leiter Ausbildung) erhalten das Gütesiegel von den BGHM-Präventionsexperten Thomas Ikemann und Thomas Ries. (Bildnachweis: FRIMO Group GmbH)

Professionelles Arbeitsschutzmanagementsystem innerhalb eines Jahres etabliert

Weder das hohe Arbeitsaufkommen noch der eng getaktete Zeitplan haben die FRIMO Lotte GmbH davon abgehalten, das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz auf eine professionelle Grundlage zu stellen. Im Gegenteil: Innerhalb eines Jahres hat der Automobilzulieferer aus Westfalen ein professionelles Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) etabliert und erhält dafür das Gütesiegel „Sicher mit System“ der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM).

„Mit einem professionellen AMS verbessern Betriebe die Abläufe und Strukturen bezüglich der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die Auszeichnung gilt drei Jahre und kann nach erneuter Prüfung verlängert werden“, erklärt Thomas Ries, Präventionsexperte der BGHM.

Martin Grave, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der FRIMO Lotte GmbH, hat die Umsetzung maßgeblich betreut: „Für uns ist nur ein ganzheitlicher Ansatz wirklich zielführend. Den Arbeitsschutz in geregelten Bahnen zu wissen, ist ein gutes Gefühl. Auch die Gesundheit darf im Betrieb nicht vernachlässigt werden, sodass wir sportliche Aktivitäten unserer Mitarbeiter fördern. Darüber hinaus haben wir die Themen in unserem Ideenmanagement verankert.“

Als Thomas Ries den Betrieb mit 200 Beschäftigen erstmals besuchte, war eine gute Ausgangsbasis für die Einführung eines AMS bereits vorhanden. „Nun gibt es genaue Festlegungen, klare Abläufe und spezifische Handlungshilfen für den betrieblichen Arbeitsschutz. Das große Engagement des Unternehmens sowie der Fleiß und die Ausdauer von Herrn Grave sind besonders hervorzuheben,“ so Ries abschließend.