Arbeitsunfall – und dann?

Kurzfilm informiert über Reha-Leistungen der Berufsgenossenschaft Holz und Metall

Nach einem Arbeitsunfall kann sich alles im Leben einer verunglückten Person ändern. Schnell stellt sich dann die Frage, welche Leistungen die Rehabilitation durch die gesetzliche Unfallversicherung umfasst, damit die betreffende Person auch weiterhin möglichst barrierefrei in der gewohnten Umgebung leben kann.

Um diese Reha-Leistungen und -Unterstützungen, beispielsweise im Falle einer erlittenen Querschnittslähmung oder teilweisen Erblindung, anschaulich darzustellen, konzipierte die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) das so genannte „Reha-Haus“. Das Modellhaus kommt bei Messen und öffentlichen Veranstaltungen zum Einsatz. Es zeigt, welche verschiedenen Umbaumaßnahmen und Hilfen Betroffene je nach Bedarf auch für ihr privates Zuhause erhalten können. In einem kurzen Interview informiert Daniel Geißler von der BGHM über das zugrundeliegende Rehabilitationskonzept. Den Videoclip können Sie im Film-Portal der BGHM unter dem Webcode 3602 ansehen.