Messestand Automatica 2018; Foto: BGHM

Sichere Greifertechnik auf der Automatica in München

Vom 19. bis 22. Juni 2018 in München präsentierten der Fachbereich Holz und Metall der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Lösungen für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit kollaborierenden Robotersystemen. In Halle A4, am Stand 511 erläuterten Fachleute ihre Arbeit und Forschung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. Sie helfen dabei Herstellern, Betreibern, Sozialpartnern und staatlichen Stellen bei der Erstellung von Informationsschriften, Regeln sowie Vorschriften und beraten ferner auch zu praktischen Lösungen im Anwendungsfall.

Geeignete Greifertechnik vorgestellt

Der Fokus des Messeauftritts richtete sich auf die sichere Greifertechnik bei kollaborierenden Robotern. Derartige Robotersysteme werden vermehrt in der Fertigungsindustrie eingesetzt. Mensch und Roboter arbeiten hier sprichwörtlich Hand in Hand zusammen. Die hierfür geltenden Sicherheitsanforderungen betreffen nicht nur den Roboter, sondern insbesondere die Greifertechnik. Die Fachleute der BGHM stellten hierzu am Messestand einige geeignete Greifer vor, die für kollaborierende Robotersysteme durch die Prüfstelle „Maschinen und Fertigungsautomation“ der BGHM zertifiziert wurden.

Darüber hinaus wurden am Messestand fundierte Beratungen zur Prüfung und Zertifizierung von Werkzeugmaschinen und weiterer Industrieroboter angeboten. Das umfasste auch Maschinenteile, wie zum Beispiel sicherheitsbezogene Steuerungen oder schwerkraftbelastete Achsen sowie die Problematik der Manipulation von Schutzeinrichtungen. Gleichzeitig hatten Standbesucherinnen und –besucher Gelegenheit, sich über die Anforderungen der europäischen Maschinenrichtlinie zu informieren und konnten in Erfahrung bringen, was beim Inverkehrbringen neuer Maschinen zu beachten ist und welche formalen Anforderungen eine CE-Kennzeichnung beinhaltet.