Warum BGHM? Weil ich hier einen sicheren Arbeitsplatz in einer unsicheren Zeit habe.

Erfahrungsbericht von Steffen Pospich, Student des Studiengangs Sozialversicherung (Bachelor of Arts)

Ich bin Steffen und 24 Jahre alt. Ich arbeite am Standort Düsseldorf. Angefangen habe ich mit der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten im Sommer 2010 nach der Fachhochschulreife. Damals konnte ich mir nicht vorstellen, was mich erwartet. Die Berufsgenossenschaft war mir bis dato kein Begriff. Also habe ich mich im Internet schlaugemacht. Und da der Alltag der beste Lehrer ist, war ich am ersten Tag besonders motiviert und neugierig zu erfahren, was die Berufsgenossenschaft nun wirklich tut.
Am allerersten Tag der Ausbildung haben sich alle Azubis der BGHM in Düsseldorf versammelt, sodass wir uns dort gebündelt vorstellen und kennenlernen konnten. Der Kontakt wurde schnell hergestellt und mit der Zeit kam man immer besser ins Gespräch. Zu vielen habe ich noch heute eine gute Verbindung.

Da ich die Ausbildung in Düsseldorf gemacht habe und auch von dort komme, konnte ich praktischerweise zu Hause wohnen und hatte nur einen kurzen Weg zur Arbeit. Von der Gleitzeitregelung konnte ich bereits in der Ausbildungszeit profitieren und meinen Hobbies weiterhin wie gewohnt nachgehen. Die Gleitzeit ermöglicht mir selbst zu bestimmen, an welchen Tagen ich etwas früher oder später Feierabend mache.

Die Kolleginnen und Kollegen haben mich direkt super aufgenommen und mir bei Problemen stets geholfen. Schnell haben sie mir die Programme erklärt und ich durfte Gespräche mit Ärzten, Versicherten und Unternehmern führen. Zwischen den normalen Arbeitstagen und der Berufsschule in Düsseldorf fanden noch einige Lehrgänge in Bad Hersfeld und in Hennef statt. Dort waren dann alle Azubis aller Berufsgenossenschaften und Unfallkassen Deutschlands versammelt und auch hier habe ich zahlreiche Freundschaften geschlossen. Auf die Abschlussprüfung habe ich mich mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen in Düsseldorf, aber auch durch Übungen in Haan und Wuppertal sehr gut vorbereitet.

Im Juli 2013 habe ich erfolgreich meine Ausbildung beendet. Ich wurde unbefristet übernommen. Parallel habe ich mich auf das Studium beworben, das ich dann im September auch begonnen habe. Das Studium findet während der Vorlesungszeit in Hennef statt. Während der vorlesungsfreien Zeit arbeite ich zum Teil ganz normal im Büro mit. Für mich waren die Zusagen für die Ausbildung und das Studium wahre Glücksgriffe und ich bin froh, dass ich einen sicheren und guten Arbeitsplatz habe.