Warum BGHM? Weil sie täglich neue, spannende Herausforderungen mit sich bringt.

Erfahrungsbericht von Tobias Hirschmann, Auszubildender zum Fachinformatiker

Mein Name ist Tobias, ich bin 22 Jahre alt und in der IT-Abteilung (VITA) der BGHM tätig. Von klein auf interessiere ich mich für Computer. So habe ich mich auch nach dem Realschulabschluss für eine höhere Berufsfachschule im Bereich Informatik und Wirtschaft entschieden. Nach dem Abschluss des Fachabiturs bin ich auf die Stellenanzeige der BGHM aufmerksam geworden, in der Auszubildende für Fachinformatik gesucht wurden. Das Bewerbungsverfahren begann mit einem Vorstellungsgespräch, das in sehr angenehmer Atmosphäre stattfand. Über die anschließende telefonische Zusage hatte ich mich dann auch richtig gefreut.
Die Ausbildung zum Fachinformatiker gestaltete sich sehr abwechslungsreich. So wurden in den ersten zwei Ausbildungsjahren sämtliche Sachgebiete der VITA durchlaufen. Dazu zählen zum Beispiel: First Level Support, Second Level Support, Infrastruktur (Server, Netzwerk), Datenaustausch, etc. Dies half mir besonders, die Kooperation und zusammenhängende Architektur in der IT und von VITA besser zu verstehen. Zudem lernte ich in dieser Zeit auch viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen, die mich super auf das Arbeitsleben vorbereiteten.

Im dritten Jahr der Ausbildung wurde ich in der Softwareentwicklung eingesetzt. So sollte ich anfangs erst einmal kleinere Programme schreiben, um mich generell mit der Umgebung vertraut zu machen. Die VITA verfügt über ein selbstentwickeltes, eigenständiges Anwendungssystem mit dem Namen „vita.APPLICATIONS“, mit dem alle Aufgaben einer Berufsgenossenschaft bearbeitet und abgewickelt werden, wie die Rehabilitation, die Mitgliedsbetreuung und die Beitragszahlung sowie der Präventionsdienst.

Nach einer Einarbeitungszeit musste ich einen Fehler im Quellcode dieser Anwendung aufsuchen und korrigieren. Den Fehler konnte ich schnell auffinden, lediglich bei der Korrektur benötigte ich eine kleinere Hilfestellung. So eignete ich mir von Tag zu Tag neues Wissen an. Daraufhin folgte das erste Projekt, in dem ich als Mitarbeiter eingeteilt war. Hier durfte ich erstmals neue Implementierungen in Form von Anwendungserweiterungen vornehmen.

Mittlerweile habe ich die Ausbildung erfolgreich absolviert und bin auch weiterhin in der Softwareentwicklung tätig. Ein typischer Arbeitstag stellt für mich ständig neue Herausforderungen dar. Ein Großteil der Arbeit findet in Projekten statt und wird meist im Team umgesetzt. Gute Vorbereitung und wöchentliche Absprachen tragen dazu bei, dass die Teamarbeit immer gut funktioniert.
Ich arbeite gerne bei der BGHM, da sie über eine große IT-Abteilung verfügt, Anwendungen eigenständig entwickelt und täglich neue spannende Herausforderungen mit sich bringt.