Warum BGHM? Weil die Arbeit im Team sehr viel Spaß macht.

Erfahrungsbericht von Lea Gehrig, Auszubildende zur Hauswirtschafterin

Ich heiße Lea und ich arbeite seit September 2014 als Auszubildende zur Hauswirtschafterin bei der BGHM in Adelsheim - Sennfeld. 

Meinen Realschulabschluss habe ich an der Helene-Weber-Schule gemacht. Schon hier lag mein Schwerpunkt auf Ernährung und Hauswirtschaft, da mich diese Bereiche besonders interessieren. Eines Tages machte mich meine Lehrerin auf die Ausbildung in der Bildungsstätte Sennfeld der BGHM aufmerksam. Die Stellenbeschreibung gefiel mir sehr gut, weshalb ich mich sofort beworben habe. Kurze Zeit später freute ich mich über die ersehnte Einladung zum Vorstellungsgespräch, welches sehr angenehm war und positiv für mich ausging. Trotz der relativ langen Anfahrt von 40 km entschied ich mich, bei der BGHM anzufangen, da alle sehr freundlich waren und das Haus allgemein sehr positiv auf mich wirkte. Die beiden Tage, an denen ich zur Probe arbeitete, verstärkten meine Entscheidung. Und ich habe sie nie bereut! 

Oft werde ich von meinem Bekannten- und Freundeskreis gefragt, was eine Hauswirtschafterin eigentlich macht. Dazu kann ich sagen: Die Arbeit ist sehr vielseitig und macht deshalb auch super viel Spaß! Unter anderem ist mein Organisationstalent gefragt, denn ich plane und organisiere regelmäßig Arbeitsabläufe. Außerdem kontrolliere ich Wareneingänge, bereite Speisen zu und richte diese an. Ich kümmere mich um die Hygiene von Wäsche und Räumen, sowie um die Dekoration und Blumenpflege. Kein Tag ist wie der andere, es wird also nie langweilig! 

Mein Arbeitstag beginnt um 7.00 Uhr und endet um 16.15 Uhr. In dieser Zeit ist meine Arbeit sehr abwechslungsreich. Ich habe mich trotz der vielen verschiedenen Tätigkeiten schnell eingelebt und finde mich gut zurecht. Meine Kolleginnen und Kollegen haben mich von Anfang an freudig im Team aufgenommen. Auch deshalb fühle ich mich hier sehr wohl. Besonders gut gefallen mir der ständige Umgang mit Menschen, die Kommunikation und die Teamarbeit.  

Es gibt noch einen weiteren großer Pluspunkt der Ausbildung in der Bildungsstätte: In meinem Beruf ist es eigentlich üblich in Schichten bzw. an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten. Dies ist bei der BGHM nicht der Fall, da die Seminare hier nur unter der Woche stattfinden. Ich bin sehr froh darüber, denn es bleibt viel Zeit für die Familie und meine Hobbys. 

Der Berufsschulunterricht findet an der Marie-Baum-Schule in Heidelberg in Blöcken statt. In der Regel ist er eine Woche im Monat. In diesen Tagen verbringe ich ca. drei Stunden täglich im Zug. Diese Zeit nutze ich zum Lernen, Ausruhen oder Musik hören. 

Alle Erfahrungen, die ich im letzten halben Jahr sammeln durfte, möchte ich auf keinen Fall missen und in der Zukunft nicht nur im Beruf, sondern auch in meinem eigenen Haushalt umsetzen.