Arbeitsschutz Kompakt Nr. 036

Arbeiten mit Baustellenkreissägen

Vor dem Arbeiten:

  • Beschäftigungsbeschränkungen für bestimmte Personengruppen beachten
    (siehe Seite 15, DGUV Information 209-031)
  • Betriebsanleitung der Herstellfirma beachten 
  • Maschine nur auf festem, ebenem Untergrund aufstellen 
  • Baukreissäge nur an sicheres Stromnetz anschließen
    (siehe „Weiter Informationen) 
  • Nur scharfe und unbeschädigte Sägeblätter (keine Verformungen, Risse, Brandflecken) benutzen 
  • Nach Möglichkeit lärmarme Sägeblätter verwenden 
  • Spaltkeil entsprechend Größe und Dicke des Sägeblattes auswählen (2) 
  • Abstand zwischen Spaltkeil und Zahnkranz beträgt höchstens 8 mm.
  • Spaltkeilspitze maximal 2 mm tiefer als höchste Sägezahnschneide einstellen 
  • Schutzhaube (3) richtig anbringen, befestigen und auf Werkstückhöhe absenken 
  • Schutzhaube sollte selbst absenkend sein. 
  • Schutzhaube immer auf Werkstückdicke einstellen 
  • Tischverlängerung und -verbreiterung bei Bedarf verwenden (4) 
  • Hilfsmittel wie Parallelanschlag (5), Winkelanschlag (11), Keilschneideinrichtung (6) und Schiebestock (7) müssen vorhanden sein und, soweit es der Arbeitsgang erfordert, benutzt werden.
  • Parallelanschlag (5) so weit zurückziehen, dass das Werkstück nicht eingeklemmt wird

Während der Arbeiten:

  • Gehörschutz verwenden 
  • Eng anliegende Kleidung tragen 
  • Seitlich vom Gefahrenbereich stehen 
  • Nicht mit der Hand in den Gefahrenbereich (120 mm um das Sägeblatt herum (8)) eingreifen. Zum Entfernen von Abschnitten und Spänen Schiebestock verwenden 
  • Beim Werkstückvorschub Hände mit geschlossenen Fingern flach auf das Werkstück legen
    (wenn Breite > 120 mm) 
  • Schiebestock (7) benutzen, wenn Breite < 120 mm 
  • Schiebeholz benutzen, wenn Breite < 30 mm

Nach dem Arbeiten:

  • Maschine ausschalten
  • Stecker ziehen vor Wartungs-, Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten oder Werkzeugwechsel
  • Verschlissene Schiebehölzer und Schiebestöcke austauschen 
  • Tischeinlage auswechseln, wenn auf beiden Seiten der Schnittfuge ein Spalt von > 5 mm ist

Weitere Informationen:

  • DGUV Information 209-031 "Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Schreinereien/Tischlereien"
  • BG 96.18 "TSM/M Holzbearbeitungsmaschinen"
  • DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention" 
  • Betriebssicherheitsverordnung (Link: juris)
  • TRBS 2111 "Mechanische Gefährdungen – Allgemeine Anforderungen" (Link: baua)
  • DIN EN 1870-19: "Sicherheit von Holzbearbeitungsmaschinen – Kreissägemaschinen – Teil 19:
    Tischkreissägemaschinen (mit und ohne Schiebetisch) und Baustellenkreissägemaschinen".
  • DGUV Regel 100-500 Kapitel 2.23 "Baustellenkreissägemaschinen"
  • DGUV Information 203-006 "Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen"

Download

Hier können Sie die Arbeitsschutz Kompakt Nr. 036 "Arbeiten mit Baustellenkreissägen" als PDF herunterladen.