Arbeitsschutz Kompakt Nr. 034

Arbeiten an Abrichthobelmaschinen

Vor dem Arbeiten:

  • Beschäftigungsbeschränkungen für besondere Personengruppen einhalten (siehe „Weitere Informationen“) 
  • Bedienungsanleitung der Herstellfirma beachten 
  • Spanabnahme mittels Höhenverstellung (6) des Aufgabetisches (1) einstellen. Bei zu großer Spanabnahme besteht die Gefahr eines Werkstückrückschlages 
  • Prüfen, ob Schutzeinrichtung (Brückenschutz (3a), Schwingschutz (3b) oder Gliederschutz (3c)) vollständig vorhanden, mängelfrei und sachgerecht montiert ist 
  • Messerwellenverdeckung (3) für den jeweiligen Arbeitsgang möglichst genau auf Werkstückbreite bzw. Werkstückhöhe einstellen 
  • Zuführhilfen (Zuführlade für 3b, 3c, Schiebeholz für 3a) bereitlegen 
  • Beim Abrichten und Fügen mit Gliederschutz Fügeleiste (8) einsetzen und Anschlag passend auf Werkstückbreite einstellen 
  • Bei schmalen Werkstücken Hilfsanschlag (2) als zusätzliche Auflagefläche für die Hände verwenden 
  • Werkstück auf Fremdkörper, Risse und lose Äste prüfen 
  • Nur mit Absaugung (7) arbeiten 
  • Eng anliegende Kleidung tragen 
  • Sicherheitsschuhe und Gehörschutz benutzen 
  • Fußboden im Bewegungsbereich um die Maschine sauber halten, auf Stolpergefahren achten

Während der Arbeiten:

  • Den nicht benötigten Teil der Hobelmesserwelle verdecken (3), (4) 
  • Werkstücke mit einer Länge von unter 400 mm, dünne Werkstücke oder Werkstücke mit sehr glatter Oberfläche mit Zuführlade oder Schiebeholz vorschieben 
  • Werkstückvorschub mit geschlossener flacher Handhaltung 
  • Werkstück mit gleichmäßiger Geschwindigkeit und konstantem Andruck auf dem Abnahmetisch vorschieben 
  • Splitter und Späne nicht bei laufender Messerwelle mit der Hand entfernen 
  • Beim Fügen hoher Werkstücke auf kontrollierten seitlichen Andruck (Kippen verhindern) und vollständige Verdeckung der Messerwelle achten

Nach dem Arbeiten:

  • Beim Verlassen des Arbeitsplatzes Maschine ausschalten und Messerwelle abdecken

Messerwechsel

  • Bei Messerwechsel schnittfeste Handschuhe tragen
  • Messerwechsel nach Bedienungsanleitung durchführen
  • Bei kraftschlüssiger Messerbefestigung darauf achten, dass der Schneidenüberstand maximal 1,1 mm beträgt (Einstelllehre verwenden)

Weitere Informationen:

  • Filmsequenzen zu Arbeitsgängen, Webcode 247 
  • BG 96.2 "Check für Sicherheit und Gesundheitsschutz in Schreinereien/Tischlereien" 
  • BG 96.18 "TSM/M Holzbearbeitungsmaschinen - Handhabung und sicheres Arbeiten"
  • DGUV Information 209-031 "Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz - Schreinereien/Tischlereien"
    • Abschnitt 1.6 "Beschäftigungsbeschränkungen"
    • Abschnitt 3 "Holzstaub" Gefährdungsbeurteilung
    • Abschnitt 4.1.1 "Abrichthobelmaschinen" Gefährdungsbeurteilung
    • Anhang 2 "Sicheres Arbeiten an Abrichthobelmaschinen" Unterweisung
    • Anhang 3 Tabelle 3 "Abrichthobelmaschinen" Bau und Ausrüstung

Download

Hier können Sie die Arbeitsschutz Kompakt Nr. 034 "Arbeiten an Abrichthobelmaschinen" als PDF herunterladen.