Stahl-, Hütten- und Walzwerke

Abstich am Hochofen

Bei der Erzeugung von Metallen sowie bei deren Ur- und Umformung treten spezifische Belastungen und Gesundheitsgefährdungen auf. Rückblickend führte der enorme technische Fortschritt und ein verbesserter Arbeits- und Gesundheitsschutz in den letzten Jahrzehnten zu einem deutlichen Rückgang von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.

Unterstützung unserer Mitgliedsbetriebe

Die  BGHM unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe in den Bereichen: Roheisenerzeugung und Stahlwerke, Metallhütten, sowie  Gießereien und Walzwerke.

Beratungsschwerpunkte sind:

  • Reaktionen feuerflüssiger Massen mit Wasser,
  • Auswürfe feuerflüssiger Massen,
  • Versagen von Kühlsystemen,
  • Durchbrüche an Öfen, Gießanlagen und Pfannen,
  • Gefährdungen an Auffangeinrichtungen (z.B. Notauffanggruben),
  • Transport von feuerflüssigen Massen,
  • Schlackentransport und -behandlung,
  • Gefahrstoffe bei der Metallerzeugung,
  • Gefahren bei der Wartung von Filteranlagen,
  • Brand- und Explosionsschutz bei metallurgischen Verfahren,
  • Technische Krisenprävention,
  • Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit feuerflüssigen Massen,
  • Klima und Arbeit

Zu feuerflüssigen Massen in der Metallindustrie gehören:

  • schmelzflüssige Metalle
  • Schlacken mit schmelzflüssigen Bestandteilen

Weiterführende Informationen und Downloads

Normen

Die Normen sind erhältlich beim Beuth-Verlag www.beuth.de

BG-Vorschriften

BG-Informationen

Fachinformationen (FI)

Veröffentlichungen

Weitere Fragen

Hotline: 0800 9990080-2 (kostenfreie Nummer) oder E-Mail