Vom Sachgebiet als Weiterbildungsmaßnahme nach Ziffer 3.6 DGUV Grundsatz 309-005 anerkannte Veranstaltungen (Positivliste)

Information an die gemäß §28 der Unfallverhütungsvorschrift „Krane“ DGUV Vorschrift 52 durch die Berufsgenossenschaft Holz und Metall für die Prüfung von Kranen ermächtigten Sachverständigen:

Gemäß Ziffer 3.6 des DGUV Grundsatzes "Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen durch die Berufsgenossenschaft" (DGUV Grundsatz 309-005) muss der Sachverständige innerhalb von 4 Jahren mindestens einmal an Weiterbildungsveranstaltungen des Sachgebietes Hütten, Walzwerksanlagen, Gießereien und Hebetechnik des Fachbereiches Holz und Metall teilnehmen.

Da das Sachgebiet HWGH zurzeit aufgrund des Unfallversicherungs-Modernisierungsgesetzes (UVMG) und den damit verbundenen Veränderungen keine eigenen Weiterbildungsveranstaltungen für die von der Berufsgenossenschaft gemäß §28 DGUV Vorschrift 52 ermächtigten Sachverständigen durchführt, lässt das Sachgebiet HWGH bis auf weiteres auch Nachweise der Teilnahme an externen Weiterbildungsveranstaltungen (z.B. Fachveranstaltungen von Kranherstellern, fachlich kompetenten Akademien und Bildungsstätten, vergleichbaren Instituten, Universitäten, oder deren Partner-Instituten) zu. Dies steht auch in Einklang mit Ziffer 4.1 Absatz 6 der TRBS 1203.

Durch die Weiterbildung soll sichergestellt werden, dass der Wissensstand des Sachverständigen den aktuellen Erkenntnissen entspricht und somit den hohen Anforderungen gerecht wird, die an Sachverständige für die Prüfung von Kranen gestellt werden.

Weiterbildungsveranstaltungen müssen einen direkten fachlichen Bezug zu der Tätigkeit des Sachverständigen für die Prüfung von Kranen haben. Dabei ist auch der Stand der Technik, also der Entwicklungsstand fortschrittlicher Verfahren, Einrichtungen oder Betriebsweisen, der sich bei der Verwendung von Kranen im Laufe der Verwendungsdauer ändert, zu berücksichtigen.

Der Nachweis über den Besuch einer Fachmesse sowie Fortbildungen, die nicht im Zusammenhang mit Ihrer Prüftätigkeit stehen, erfüllen diese Voraussetzungen nicht. In der angehängten Liste befindet sich als Orientierungshilfe eine Aufzählung an Veranstaltungen, die von uns bereits anerkannt wurden.

Die Positiv-Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Sachverständigen können im Zweifelsfall auch beim Sachgebiet HWGH telefonisch oder per E-Mail (sg-hwgh.fbhm@bghm.de) direkt nachfragen, ob eine Veranstaltung geeignet ist, die Anforderungen von Ziffer 3.6 DGUV Grundsatz 309-005 als Weiterbildungsveranstaltung zu erfüllen.

  • Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen
  • Bau und Betrieb von Kranen und Hebezeugen
  • Drahtseile – Auslegung, Berechnung und Prüfung
  • Einführungsseminar für Laufrad/Schiene-Kontakte für Brücken- und Portalkrane
  • Einführungsseminar zur praktischen Anwendung der EN 13001 – Berechnung von Brücken- und Portalkranen
  • Einsatz von (Groß-)Kranen und Hebeeinrichtungen bei Windenergieanlagen – Errichtung und Wartung
  • Elektrische Ausrüstung von Kranen
  • Fachtagung für ermächtigte Kran-Sachverständige (Kranhersteller)
  • Fachtagung Ladekrane – Informationen zur praktischen Umsetzung der DIN EN 12999 Krane – Ladekrane – Hinweise zur neuen Fassung 2013 und zum Entwurf prA2:2014
  • Fachtagung Kraftgetriebene Hubwerke
  • Fachtagung Turmdrehkrane
  • Fachtagung Lastaufnahmemittel
  • Kranbahnträger nach DIN EN 1993 (EC3) - Entwurf, Berechnung und Nachweis
  • Neue Berechnungsgrundlagen für Krane
  • Sichere Steuerung an Krananlagen – von der EN 954-1 zur EN ISO 13849-1 + 2 (Workshop)
  • Umbau, Reparatur und Modernisierung von Kranen und Hebezeugen
  • Vertiefungsworkshop: Risikobeurteilung nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG für Krane und Hebezeuge
  • Kranfachtagungen von Kranherstellern (diverse)
  • Weiterbildungsveranstaltungen von Prüforganisationen (diverse)
  • Erfahrungsaustausch Fördertechnik/ Hebezeuge von Prüforganisationen (diverse)

Dieser Sachverhalt, der auch andere Berufsgenossenschaften betrifft, wurde in der Themenfeldsitzung am 22.01.2020 von den Teilnehmern bestätigt. 

Zuständiger Fachreferent: 

Dietmar Kraus
Leiter des Themenfeldes Krane, Winden, Elektrozüge
Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Kreuzstraße 45
40210 Düsseldorf

für die
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) e. V.
Fachbereich Holz und Metall
Sachgebiet Hütten-, Walzwerksanlagen, Gießereien und
Hebetechnik