Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung umfasst Maßnahmen und Aktivitäten, mit denen die Gesundheitsressourcen und -potentiale der Beschäftigten individuell gestärkt werden sollen. Die Maßnahmen können dazu beitragen, Rückenleiden und daraus resultierende Arbeitsunfähigkeiten
zu vermeiden bzw. im Einzelfall auch zu reduzieren. Dazu sollten sie systematisch geplant und die Beschäftigten bei der Lösungsentwicklung einbezogen werden. Die Integration der Maßnahmen in die betrieblichen Strukturen erfolgt dann möglichst schrittweise. Dabei werden rückenstärkende und -schonende Verhaltenselemente mit den konkreten betrieblichen Bedingungen verknüpft. Positive Auswirkungen gesundheitsfördernder Maßnahmen bleiben nicht nur auf das Unternehmen beschränkt. Gesundheitsförderung kann bewusste Beschäftigte anregen, auch in ihrer Freizeit etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Selbstbewertung:

Aussagen A
ja
B
eher ja
C
eher nein
D
nein
E
nicht zu- treffend
1 Die Förderung der Gesundheit der Beschäftigten ist ein Unternehmensziel.
2 Sie stellen Mittel zur Gesundheitsförderung in die Jahresplanung ein.
3 Bei der Planung von Maßnahmen arbeiten alle am Arbeits- und Gesundheitsschutz Beteiligten (Sie, Führungskräfte, Sicherheitsfachkraft, Betriebsarzt sowie Betriebsrat, Beschäftigte, etc.) und auch Fachleute zusammen.
4 Es wurden Maßnahmen ausgewählt, die sich zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen eignen.
5 Die ausgewählten Maßnahmen sind auf Ihr Unternehmen abgestimmt.
6 Die Fachleute und Beschäftigten erarbeiten zusammen Vorschläge für Veränderungen des Bewegungsverhaltens am Arbeitsplatz.
7 Sie fördern das Sporttreiben Ihrer Beschäftigten (z. B. Fitnessstudio, etc.)
  Spaltensumme der Punkte:  -  -  -  -  -

 

Ihr Ergebnis: ...
4 - 7 Pkt Höchste Zeit zum Handeln! Wir unterstützen Sie bei Analyse und Prävention.*
2 - 3 Pkt Prüfen Sie! Die Wirkung der Gesundheitsförderungsmaßnahmen ist optimierbar.
0 - 1 Pkt Sie sind auf dem richtigen Weg! Gesundheitsförderung ist ein Thema für Sie.

* Lassen Sie sich durch Ihre Fachkraft für Arbeitssicherheit und/oder Ihre Betriebsärztin/Ihren Betriebsarzt unterstützen.

Handlungsempfehlungen:

Analysieren Sie: Welches Ziel wollen Sie erreichen? In welcher gesundheitlichen Situation befinden sich Ihre Beschäftigten? Was können Sie für die Gesundheit Ihrer Becshäftigten tun? Welche Maßnahmen eignen sich für Ihr Unternehmen? Wie sollen die Maßnahmen gestaltet werden, damit sie zum Erfolg führen? Welchen Personenkreis wählen Sie für die Planung und Umsetzung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung? Wer kann Sie kompetent beraten?

Gestalten Sie: Schaffen Sie Strukturen in Ihren Unternehmen, die die innerbetrieblichen Bereiche für die Gestaltung der Arbeit zusammenführen (z. B. Gesundheitszirkel). Stellen Sie die notwendigen Ressourcen zur Verfügung. Leiten Sie auf der Grundlage Ihrer Analyse und Ihrer Ziele Maßnahmen ab. Beziehen Sie alle Betroffenen ein. Überprüfen Sie die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen. Nutzen Sie die Angebote der BGHM, Krankenkassen oder anderer Anbieter.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Broschüren:

 

Die Checkliste "Gesundheitsförderung" steht auch als Download zur Verfügung.