Besondere Personengruppen: Jugendliche und werdende/stillende Mütter

Zu den besonderen Personengruppen von Beschäftigten zählen Jugendliche von 15 bis unter 18 Jahren sowie werdende und stillende Mütter. Bei der Beschäftigung Jugendlicher sind weitreichende Bestimmungen zum Schutz ihrer Gesundheit und ungestörter Entwicklung zu beachten. Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Arbeiten beschäftigt werden, bei denen mit einer Gefährdung ihrer Gesundheit oder ihres Kindes zu rechnen ist.

Selbstbewertung:

Aussagen A
ja
B
eher ja
C
eher nein
D
nein
E
nicht zu- treffend
1 Beide Personengruppen wurden in Gefährdungsbeurteilungen berücksichtigt.
2 Die Beschäftigungsverbote für beide Personengruppen sind bekannt und werden vollständig berücksichtigt.
3 Die Beschäftigten werden vor Aufnahme ihrer Tätigkeit unterwiesen und mindestens halbjährlich (für Jugendliche - sonstige: jährlich) wiederholt.
4 Die Arbeitsplätze und Arbeitszeitenregelungen sind unter Berücksichtigung der Personengruppen gestaltet.
5 Der „Erste Tag“ von Jugendlichen in Ihrem Unternehmen läuft nach einem organisierten Fahrplan ab.
6 Allen Jugendlichen in Ihrem Unternehmen steht eine erfahrene Patin bzw. ein erfahrener Pate zur Seite.
7 frei
  Spaltensumme der Punkte:  -  -  -  -  -

 

Ihr Ergebnis: ...
4 - 6 Pkt Höchste Zeit zum Handeln! Wir unterstützen Sie bei Analyse und Prävention.*
2 - 3 Pkt Prüfen Sie! Die Abläufe können optimiert werden.
0 - 1 Pkt Sie sind auf dem richtigen Weg! Die Beschäftigten finden gute Voraussetzungen vor.

* Lassen Sie sich durch Ihre Fachkraft für Arbeitssicherheit und/oder Ihre Betriebsärztin/Ihren Betriebsarzt unterstützen.

Handlungsempfehlungen:

Analysieren Sie: In welchen Bereichen Ihres Unternehmens werden die jeweiligen Personengruppen eingesetzt? Ist allen Akteuren die Bedeutung ihrer Verantwortlichkeiten bekannt? Gibt es ein schriftliches Konzept, das die Einführung neuer Beschäftigten regelt? Werden dabei auch Notfallsituationen berücksichtigt? Haben Sie Ihre Beschäftigten zu möglichen Gefährdungen unterwiesen und zu gesundheitsgerechtem Verhalten motiviert?

Gestalten Sie: Schaffen Sie Arbeitsplätze, die der jeweiligen Personengruppe gerecht werden. Berücksichtigen Sie dabei Gefährdungen, Beschäftigungsverbote, Arbeitszeiten, Pausengestaltung. Organisieren Sie ein systematisches Unterweisungsprogramm. Beziehen Sie Ihre Beschäftigten mit ein.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Broschüren:

Internet: Niedersächsische Gewerbeaufsicht - Mutterschutz (www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de); Portal KOMNET des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (www.komnet.nrw.de)

 

Die Checkliste "Besondere Personengruppen Jugendliche und werdende/stillende Mütter" steht auch als Download zur Verfügung.