Rehabilitation

Rollifahrer (© Franz Pfluegl - Fotolia.com)

Berufliche und soziale Teilhabe

 

Ziel der BGHM ist es, mit allen geeigneten Mitteln die Folgen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit zu heilen oder so zu bessern, dass eine frühzeitige und dauerhafte berufliche und soziale Wiedereingliederung erreicht wird.

Wie hilft die BGHM?

Die BGHM steuert die gesamte Rehabilitation von der Behandlung im Krankenhaus bis zur Wiedereingliederung am Arbeitsplatz und am sozialen Leben. Damit erfolgt die Rehabilitation wie aus einer Hand und ermöglicht einen zügigen und reibungslosen Ablauf sowie ein optimales Ergebnis. Falls erforderlich, stehen erfahrene Reha-Manager und Reha-Managerinnen unterstützend zur Seite. So früh wie möglich - häufig schon während der stationären Behandlung - besprechen sie mit den Versicherten ihre Situation und begleiten sie, um die Wiederaufnahme der bisherigen oder einer anderen geeigneten Tätigkeit sicherzustellen.

Sie kooperieren frühzeitig mit dem bisherigen Arbeitgeber, um den Arbeitsplatz zu erhalten, z. B. durch den Einsatz von technischen Arbeitshilfen. Die BGHM sorgt auch für Qualifizierungsmaßnahmen, die eine Umsetzung innerhalb des Unternehmens möglich machen. Ist eine Weiterarbeit am alten Arbeitsplatz nicht mehr möglich, unterstützt die BGHM bei der Suche nach einer geeigneten Einsatzmöglichkeit oder Qualifizierungsmaßnahme. 

Die soziale Rehabilitation soll die Auswirkungen der Behinderung im Bereich des gesellschaftlichen Lebens ausgleichen.

Welche Leistungen gibt es?

Zu den Leistungen gehören zum Beispiel:

  • Beratung
  • behinderungsgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Zuschüsse an Arbeitgeber
  • Maßnahmen zur Berufsfindung, Arbeitserprobung
  • Aus- und Fortbildung, Umschulung
  • Wohnungshilfe (Umbau der Wohnung, der Sanitäreinrichtungen, etc.)
  • behinderungsgerechte Umbauten von Fahrzeugen (Kfz-Hilfe)
  • Hilfen zur Teilhabe am kulturellen und gemeinschaftlichen Leben

Erhalten Versicherte Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (z. B. Umschulung), wird Übergangsgeld erbracht.

 

UN-BRK: Mit der Erfüllung des gesetzlichen Reha-Auftrages befindet sich die BGHM in Übereinstimmung mit der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK): Diese hat die volle und wirksame Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an der Gesellschaft zum Ziel. 

Info

DGUV Job

Der Service für Personal- und Arbeitsvermittlung der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, vermittelt motivierte Bewerberinnen und Bewerber die nach einem Arbeitsunfall oder aufgrund einer Berufskrankheit eine berufliche Neuorientierung oder Wiedereingliederung auf dem Arbeitsmarkt anstreben.
Mehr...

Info

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Wenn ein Arbeitnehmer längerfristig oder häufig wegen Krankheit ausfällt, so muss der Arbeitgeber dazu beitragen, dass seine Arbeitskraft erhalten bleibt.  Mehr...